Sonstige Bereiche

Eremitage

 
Verschiedene Gästebucheinträge besagen, das es unter der Eremitage Felsengänge geben soll. Gefunden habe ich bisher noch nichts, außer diesen Bunker. Eine Verbindung zu einem Kellersystem ist unwahrscheinlich.


St. Johannis (Im Umfeld der Kirche)
 

  

Die oberen drei Bilder sind von der Mühle unterhalb der Kirche. Damals im Jahr 2001 war Swutz das erste mal da unten. In der Annahme, daß es
dort Katakombenzugänge gibt startete er am 17.10.09 eine Expedition zu Mühle. Leider fanden sich keine Zugänge in ein Katakombensystem.Es handelt sich um "normale" Felsenkeller. (Mehr dazu unter
Expeditionen oder unter Videos) Der untere Felsenkeller wurde in der Nähe der Kirche gefunden.


 


Meyernberg

   
 
Der vermauerte Zugang unter der Meyernberger Straße ist nicht der Zugang zu einem System, sondern eine ehemalige Unterführung für die Betriebsbahn der Wölfelziegelei, auf der Lehm aus dem oberen Bereich der Meyernberger Senke (etwa Standort der Rehaklinik) zum Betriebsgelände südlich der Meyernberger Straße (heute Dornröschen- und Rübezahlweg) transportiert wurde. Während der Luftangriffe im April 1945 diente die Unterführung als Zufluchtsort für die Bewohner der unteren Meyernberger und als Befehlsstand einer Wehrmachtseinheit .



Siegesturm


Es gibt ja viel Geschichten um den Siegesturm. Eine z.b. ist die, daß es von der Stadtmitte aus bis zum Turm hinauf einen Gang geben soll. Viele Bayreuther schwören darauf. Ich bin da eher etwas skeptisch. Der Siegesturm wurde Anno 1870/1871 errichtet. Die Katakomben sind zum Teil viel älter. Aber wenn jemand mehr weiß dann immer her mit der Information.










 


Beim Röhrensee
 

     

Bei einem Spaziergang im November 2008 am Röhrensee habe ich auf einem umzäunten Areal diesen Eingang entdeckt. (Höhe Streichelgehege im hinteren Teil) Sicherlich kein Zugang in ein Katakombensystem, aber sieht dennoch sehr interessant aus. Ein Katakombenfan namens Klaus hat mir Mitte April 2009 eine Email zugesendet und mich aufgeklärt was hinter diesem Zugang steckt:

Hallo Sven,

ich bin auf Deiner Seite über Deinen kurzen Bericht über den „geheimnisvollen Eingang am Röhrensee“ gestolpert. Als Kind habe ich dort oft gespielt. Das war so vor 30 Jahren auch nicht eingezäunt. Im wesentlichen ist das nichts anderes als eine Einfassung einer Quelle und geht ein paar Meter hinein. Wir haben damals als Kinder darin einen alte Armeepistole gefunden und Munition.

Vielen Dank an Klaus für die Information.


zurück  nach oben