Expedition: Samstag, 13.04.2002

Hetzennest
 
     


Es war mal wieder soweit. Die Katakomben wollten besucht werden. Diesmal war unser Ziel das System  Hetzennest.
Beim mitttleren Bild sehen Sie die unerschrockenen Forscher - Bild rechts zeigt Herrn Vonbrunn, den Braumeister der Glenkbrauerei. Das Gangsystem befindet sich “im Besitz” der Brauerei. (Und nur er wusste, wo der Schlüssel hängt :-)



   
Der Einstieg. Gleich nach dem Eingang lagerten damals alte Fässer.
 


Die erste Orientierung

   

Der Herr rechts ist übrigens auch kein unbekannter Kellerforscher mehr. Er hat eine 27-Seitige Facharbeit über die Katakomben geschrieben.



   
   
Herr Vonbrunn führte uns durch das ganze System.




   

 

Gänge im hinteren Teil des Systems sind mit Ziegelsteinen ausgemauert. Hier suchten die Bayreuther Schutz vor den Fliegerangriffen im Krieg. Dieser Gang ist nur ein Schlauch. Er hat keine Abzweigungen. Die Backsteine wurden so gesetzt, das sie an zwei Stellen Kreuze zeigen.



Der geheimnisvolle Raum / Die geheimnisvolle Kapelle

   

   

Dieser Bereich ist das große Rätsel, das ungelöste Geheimnis. In einem Bericht von 1961 wird dieser Raum als “Kapelle” bezeichnet. Der wirkliche Verwendungsgrund ist noch ungelöst, bei den Fachleuten spalten sich die Meinungen.  Katakombenforscher Thomas Kees hat ebenfalls Aufnahmen des Raumes gemacht. Er zeigt diese auf seiner Homepage unter dem Punkt Kultstätte.

Es handelt sich um einen Raum der quasi im hintersten Eck des Systems liegt. Der Raum ist ca. 8 qm groß und besitz nur einen Zugang. Die dem Eingang gegenüberliegende Wand ist mit 4 Symbolen verziert : 1 Muschel, 2 Lilien und eine unbekannte runde Form. Die Symbole sind bis zu 5 cm tief in den Sandstein eingemeißelt. An der Stirnseite des Raums befinden sich 3 Podeste (Altar ?). Über diesen ist ein Loch (verzierter Rand - Rahmen) in der Wand (ca.30x40cm). Oberhalb dieses Rahmens ist die Jahreszahl 1854 erkennbar. Der Rahmen weist noch einige Reste von Nägeln auf, als wenn hier etwas befestigt war was das Loch verdeckte. Auf der anderen Seite des Loches ist ein weiterer Raum, der jedoch keinerlei Besonderheiten aufweist.


 


Zeitzeugen

   

 

Auch im System Hetzennest findet man wie in anderen Bereichen verschiedene Zeitzeugen. Diese Flasche oder etwa der alte Topf haben schon ein paar Jahre auf sich. Die Flasche stand übrigens schon da, sie wurde nicht von mir extra aufgerichtet. Unten links, ein Stück verrosteter Stahl, der aus der Wand ragt. Unten rechts die letzte Hertietüte in Bayreuth.


Impressionen

   

Von links nach rechts: Herr Vonbrunn von hinten, eine Begutachtung eines “Sockels” und Florian, der mit seiner Taschenlampe in einen Schacht leuchtet ,der nach oben führt.

   

   

 


Teilnehmer

 


zurück  nach oben