Kunstmühle

 
Hier befinden wir uns direkt unter dem Areal der Kunstmühle Fritz Schmidt.


Müllhalte

   


Auch die Felsenkeller unter der Kunstmühle bleiben nicht von Müll verschont. Das linke Bild zeigt einen Aufgang in das Gebäude zur Linde. Nachdem der ehemalige Pächter Herr Arthur Brusi (Dimi) im Jahr 2004 Deutschland verlassen musste hat ein neuer Pächter die Linde übernommen. Ich habe diesen Ende 2005 gefragt, ob ich von der Linde aus in die Katakomben hinunter gehen kann. Er meinte, das die Tür nicht zu öffnen sei (Von der Stadt Bayreuth versiegelt ?!) und er selbst auch noch nicht unten war.


Bunkeranlage

 
Urplötzlich steht man nicht mehr in höhlenähnlichen Gängen sondern in einer Art Bunkeranlage.

Bei einer  Besichtigung der Felsenkeller unter der Schmidt-Mühle (früher auch Kreuzbräu) im September 1990 wurde von Firmenchef Heinz Dressel erläutert, das auf dem Gelände des altem Städtischen Krankenhauses während des zweiten Weltkrieges zu diesen Kellern ein Zugang geschaffen wurde, über den die Patienten transportiert werden konnten. Auch zwei Notoperationssäle waren eingerichtet gewesen.
 


Andere Ansichten

   
Sie haben sicherlich schon erraten, was sie hier sehen. Hier die Erläuterung:

Folgt man  einen der zahlreichen Gänge, dann kommt man zu diesem Gullyschacht. Würde man diesen hinaufklettern, würde man sich immer noch auf dem Anwesen der Kunstmühle befinden. Die rechte Aufnahme zeigt eine Wasserleitung, die sich ihren Weg durch das Gestein “sucht”.


zurück nach oben